Anni´s Leckereien
Rezepte online: 96

20. Mai 2016 2 Comments AUTHOR: Anni CATEGORIES: Produkttests Schlagwörter: , , ,

Produkttest: Kochmixer Philips ProBlend6

Ich bin als Produkttesterin bei Konsumgöttinnen registriert und hatte schon ein paar Mal das Glück etwas testen zu dürfen.
Dieses Mal ging es um den Kochmixer ProBlend6 von Philips und ich habe mich tierisch gefreut ihn testen zu dürfen 🙂

Verstaubarkeit
Als allererstes habe ich geschaut, ob ich ihn auch in meiner Küche verstauen kann.
Denn das ist echt wichtig für mich. Er soll ja nicht einfach nur rumstehen und Platz wegnehmen!
Und siehe da, ein paar Dosen umgeräumt und zack er passt in die Schublade und ist sofort griffbereit.
Also erster Pluspunkt 🙂 !

Dann habe ich mich gleich mal an einige Rezepte gewagt und wild losgetestet:

Joghurt-Brötchen
Das Ursprungsrezept war eher für einen Thermomix gedacht, aber ich dachte mir, das geht sicher auch mit dem Philips 😉
An sich ist das Ergebnis auch super, jedoch musste ich etwas improvisieren.
Man sollte nämlich Milch, Hefe und Wasser im Gerät bei 75Grad erhitzen und gleichzeitig auf niedriger Stufe rühren.
Im manuellen Modus kann jedoch beim Philips nicht gerührt, sondern nur erwärmt werden und die anderen Programme wie Suppe, stückige Suppe und Saucen, waren von der Zeiteinstellung und der Mixintensität einfach zu lang und zu heiß…
Ich habe den Philips dann einfach erst zum Erwärmen der Hefemischung genutzt und danach kurz die manuelle Mixfunktion gewählt.
Nun stand im Ursprungsrezept, dass man die weiteren Zutaten wie Mehl und und so hinzufügen soll und alles gut verkneten soll.
Ich war skeptisch, wie das mit einem Mixer funktionieren soll und habe dann mal kurz gegoogelt, wie ein Thermomix aussieht.
Da dieser auch das Schneidwerk wie ein Mixer hat, dachte ich, ich probiere es einfach mal.
Jedoch hat sich meine Vermutung bestätigt, denn wie soll ein Mixer auch diese Menge an Mehl verrühren.
Dementsprechend habe ich kurzerhand alles in die Rührschüssel meiner Küchenmaschine Bosch MUM gegeben und den Teig dann so kneten lassen.
Fazit:
Zum Vorbereiten des Hefeteigs ist der ProBlend6 eine gute Hilfe.
Wobei man ihn dafür nicht unbedingt benötigt, da man die Hefemischung auch im Topf erwärmen kann 😉

Sauce Hollandaise
Als erstes sollte die Butter für 3Minuten im manuellen Modus geschmolzen werden.
Leider funktionierte das nicht besonders gut. Ich habe am Ende bestimmt das Vierfache der Zeit gebraucht, da die Butter einfach ewig zum schmelzen brauchte 🙁
In der Mikrowelle wäre sie innerhalb einer Minute geschmolzen
Die übrigen Zutaten ließen sich dann aber prima im Mixer aufschlagen.
Super war, dass man die Butter dann ganz easy über den Einguss im Deckel einfließen lassen konnte während gerührt wurde.
Eine Woche zovor hatte ich Sauce Hollandaise ohne Mixer, nur mit dem Schneebesen, gemacht und das war kein Vergleich.
Die im Kochmixer zubereitete Sauce war viel cremiger und geschmackvoller als die handgerührte und es war um einiges einfacher 🙂
Ob ich jetzt aber unbedingt den ProBlend dafür brauche oder ob es mein normaler Mixer auch tut…ich glaube schon… 😉

Lowcarb Bananen-Eis
Dafür sollte man gefrorene Bananenscheiben mit Erdnuss-Mus und Kakao mixen.
Das hat mit dem ProBlend6 leider gar nicht so gut funktioniert.
Die Bananenscheiben haben sich unter den Klingen verfangen und konnten so nicht zerkleinert oder zu einer sämigen Masse verrührt werden.
Da sich unter den Klingen ein relativ großer Hohlraum befindet.
Bei meinem normalen Mixer  von der Bosch MUM liegt die Klinge viel weiter unten und dadurch fällt nicht alles gleich unten durch und kann dann nicht mehr zerkleinert werden.

Ich habe zwischendurch immer wieder mit dem Löffel nachgeholfen und die Bananenscheiben nach oben befördert.
Das hat am Ende alles so lange gedauert, dass es sich dann nicht mehr um Eis handelte, sondern um eine Bananen-Schoko-Erdnuss-Soße.
Und weil es ja ein Eis werden sollte, habe ich noch etwas Eis dazugegeben in der Hoffnung, dass der 1.100Watt Mixer dieses easy crushen wird.
Aber leider hat er sich damit auch sehr schwer getan 🙁

Es leider ein sehr ernüchterndes Ergebnis.

Smoothie
Leider bin ich sehr enttäuscht, weil sich die Apfel- und Birnenstücke nicht einfach pürieren ließen.
Ich habe noch etwas Milch und Banane hinzugefügt um dem ganzen etwas mehr Masse und Flüssigkeit zu geben, was auch nicht half.
Andauernd musste ich den Mixer anhalten und mit einem Löffel umrühren.
Die Apfel-und Birnenstücke wurden von den Klingen kaum berührt und verkeilten sich eher.
Die Milch lief einmal komplett bis nach unten durch und blieb auch dort.

Unter den Klingen ist der Behälter einfach viel zu tief oder die Klingen sitzen zu weit oben, sodass die Flüssigkeiten oder kleine Stückchen von da nicht wieder nach oben befördert werden und mit dem Rest vermixt werden können, ohne das man zwischendurch umrührt.
Das hat mir leider alles viel zu lange gedauert und den Spaß am Smoothie machen genommen.

Reinigung
Auch die Reinigung finde ich nicht sooo zufriedenstellend.
Ja es ist kein Aufwand, aber meinen anderen Mixer meiner Küchenmaschine kann man komplett mit Klinge in den Geschirrspüler stellen.
Beim ProBlend stört mich das ran-und abschrauben.
Die Kanne ist dafür schon etwas schwer.

Fazit
Alle Rezepte, von Brötchenteig, Sauce Hollandaise, über Bananeneis inkl.Crushed Ice bis hin zum Smoothie sind mir mit dem ProBlend6 nicht so gut gelungen, wie mit meinem Mixer.
Suppen, wofür der Mixer hauptsächlich genutzt wird, habe ich nicht probiert.
Dafür war leider einfach nicht die richtige Zeit und diese lassen sich in einem normalen Topf und anschließendem Pürieren auch so einfach herstellen 😉 .
Die Idee des vorherigen Kleinmixen und danach kochen, kann man sicher adaptieren.
Da ich super gerne Smoothies mache und auch von der Kochfunktion nicht so überzeugt bin, wie gehofft, musste ich den ProBlend6 schweren Herzens wieder zurückschicken.
Ich werde dafür wieder den Mixaufsatz meiner Küchenmaschine Bosch MUM nehmen.
Die hat zwar nur die Hälfte Umdrehungen, bereitet einen Smoothie aber viel schneller und in einem Ritt ohne Zwischenrühren zu.
Ich finde das Resultat super schade, weil ich mich so sehr darauf gefreut hatte!

Trotzdem möchte ich mich bedanken, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, diesen Test mitmachen zu können!!!

 

Seite drucken Seite drucken


2 Comments

  1. Nicole 3 Jahren ago says:

    Toll geschrieben, vielen Dank dafür!! Hat mir bei meiner Entscheidung geholfen!!

     
    Antworten
    • Anni 3 Jahren ago says:

      Das freut mich 🙂

       
      Antworten

Kategorien

Neueste Rezepte

LAYOUT